Startseite Neuigkeiten Rundbrief Herbst/Winter 2017

Rundbrief Herbst/Winter 2017

 
Und wieder rauscht mein tiefes Leben lauter,
als ob es jetzt in breitern Ufern ginge.
Immer verwandter werden mir die Dinge
Und alle Bilder immer angeschauter.
Dem Namenlosen fühl ich mich vertrauter.
 
Rainer Maria Rilke

Herbst 2017

 

Liebe Gäste, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

 

ein bewegtes Jahr geht dem Ende zu - ein Jahr, das uns in unerwarteter Weise mit sich genommen, beschenkt und herausgefordert hat.

 

Rückschau

Januar: Visionstag und was daraus erwachsen ist

Am 7. Januar 2017 war der Visionstag, zu dem unser Verein und das Zentrum Neuenzell eingeladen hatten. Über 30 Menschen sind der Einladung gefolgt und versammelten sich in der Waldorfschule in Dachsberg-Urberg. Die Veranstaltung wurde von Ulla Schröder moderiert. Ein wichtiges Ergebnis des Tages war die Bildung der Arbeitsgruppen zu den Themen Struktur, Inhalt und Öffentlichkeitsarbeit, Bauen und Garten sowie eines Lenkungskreises, der sich zusammensetzt aus VertreterInnen aller Gruppen und den beiden jetzigen Vereinsvorständen und Geschäftsführerinnen von Neuenzell Frouke und Silka sowie Huib als Vertreter der Gründergeneration.

Alle Gruppen nahmen schnell ihre Arbeit auf.

Mit der entscheidenden Unterstützung von Frank Schanz haben die Strukturgruppe und der Lenkungskreis ein Modell für eine gemeinnützige Genossenschaft unter Beibehaltung des gemeinnützigen Vereins erarbeitet. Das Team Neuenzell hat sich mit diesen Möglichkeiten beschäftigt und tut dieses weiterhin. Eine gemeinnützige Genossenschaft scheint auch aus der Sicht des Teams zum jetzigen Zeitpunkt der beste Weg für ein zukunftsfähiges Neuenzell zu sein.

Wir möchten uns an dieser Stelle für das große und tiefe Engagement all der Menschen bedanken, die an dem 7. Januar und seitdem mit so viel Liebe und Verstand nach Antworten auf nicht immer einfache Fragen suchen.

Wenn die gemeinnützige Genossenschaft realisiert wird, öffnet sch noch einmal ein ganz neuer Raum für die Realisierung unser aller Visionen: Neuenzell als Ort und Zentrum zu erhalten und gestalten, an dem sich in Liebe und aus der Liebe heraus Individualität entfalten und achtsam Gemeinschaft gelebt werden und ausstrahlen kann - "unser aller Visionen" schließt Euch alle mit ein! Ihr könnt Euch dann in ganz unterschiedlichen Weisen in der Genossenschaft oder/und im Verein einbringen.

Pauline Kuiper

Viele von eich wissen bereits, dass Pauline an Krebs erkrankt ist und ihre Arbeit niederlegt. Es fehlen die Worte, um Pauline und ihr Wirken hier in Zentrum Neuenzell hier angemessen zu würdigen. Dafür bräuchte es einen eigenen Brief (der vielleicht noch kommt). Pauline hat Neuenzell mit begründet und ihr Leben, ihre Liebe und ihr Engagement für und in diesen Ort gegeben. Neuenzell wäre nicht Neuenzell ohne Pauline. Sie hat es mit geprägt aus ihrem Wesen heraus und auf ihre ganz eigene Weise. In diesem Sommer wurde sehr spürbar, was fehlt, wenn sie nicht mehr mit arbeitet, und "was sie - in aller Stille und Bescheidenheit in ihrem "Erdreich", aber immer mit viel Humor - für eine Kraft in das Ganze gegeben hat." (Rückmeldung von einem Gast).

Wenn wir Pauline jetzt hier in ihrer führenden Rolle als Therapeutin im Tonfeld verabschieden, möchten wir ihr für alles danken, was sie durch ihre feinfühlende tiefe Art der Begleitung in vielen Menschen an heilenden Impulsen gelegt hat. Als Kollegin hat sie nicht nur unseren Verstand wach gehalten, sondern vor allem das Herz berührt. Lange Jahre hat sie die Hauswirtschaft mit all den Wechseln begleitet und geleitet. Und sie ist mit ihrem offenen und weiten Herzen ein großer Halt für viele gewesen. In unzähligen Begegnungen hat sie allen immer ein Gefühl gegeben: willkommen und akzeptiert zu sein.

Pauline bleibt in der Lebensgemeinschaft Neuenzell! Und im Moment wünschen wir uns alle gemeinsam nur eines: dass sie gesund wird!

Mira und Michael Dierenbach sind nun seit mehr als einem Jahr Teil der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft. Sie haben inzwischen geheiratet. Über das "Thema Gründung einer Genossenschaft" sind wir alle miteinander noch einmal in tiefen Prozessen gelandet, was die Visionen des zukünftigen Neuenzell betrifft. Es gibt Fragen und nicht immer einfache Antworten.

Rowan Hardinge, Graham's Sohn, wird Neuenzell Anfang Dezember wieder verlassen. Er hat beinahe drei Jahre mit Unterbrechungen hier mit gelebt, manchen Winter Schnee geräumt und immer wieder hier und da spontan ausgeholfen. Viele von euch haben sein freundliches strahlendes Wesen erlebt. Wir werden ihn vermissen!

 

Vorschau

Silka Neumeister wird im Januar 2018 ihre Aufgaben und Tätigkeiten als Geschäftsführerin niederlegen. In großer Wertschätzung für ihre liebevolle und klare Tatkraft, ihr großes Herz und ihre Kompetenz für den ganzen Betrieb Neuenzell bedanken wir uns bei Silka im Namen von allen MitarbeiterInnen von ganzem Herzen für alles, was sie als Geschäftsführerin gegeben und ermöglicht hat.   

Silka wird nach einer kleinen Auszeit im Januar ihre Zeit und Energie vor allem der Weiterentwicklung ihrer begleitenden Arbeit und der Realisierung der Genossenschaft widmen.

Frouke Kuiken bleibt für die Übergangsphase als Geschäftsführerin tätig. Zur Unterstützung für Frouke suchen wir ab Januar eine/n zweite/n Geschäftsführer/in. Wer sich berufen fühlt oder jemand kennt - lasst es uns gerne wissen.  

Gabriele Kluth wird in die Tonarbeit einsteigen! Im kommenden Jahr wird sie mit Miek das Seminar "Leib-Ton-Stille" gestalten. Ihre Arbeit gründet auf der Initiatischen Therapie nach Karlfried Graf Dürkheim und der Vermittlung von Leib-Spür-Atemübungen nach Hetty Draayer.

Seit vielen Jahren ist sie Neuenzell von Herzen verbunden, in denen sie sich liebevoll um den Neuenzeller Garten gekümmert und sich als Gründerin im Vorstand des Vereins engagiert hat. Wir freuen uns sehr, wenn sie sich und ihre Kompetenzen in die Arbeit mit Tonerde einbringt.

Maria van Raay und ihr Mann Peter Simon, der nun Schriftführer im Vorstand des Vereins ist, werden in das Haus neben Neuenzell ziehen. Wir freuen uns auf gute Nachbarschaft und natürlich auf Maria, die mit ihrem Wegbegleitenden Gespräch und Freien Malen dann präsenter ist!

 

Informationen

Der Steinbock steht als Zimmer bereits ab Dezember 2017 nicht mehr zur Verfügung. Das heißt, dass die Haushälfte, in der Pauline, Frouke, Miek und Huib leben, nun nur noch Wohnhaus ist.

Welche Angebote es im kommenden Jahr geben wird, findet Ihr im Jahresprogramm und auf dieser Webseite.

Dass das Büro neue Öffnungszeiten hat, hat wohl beinahe alle erreicht. Dennoch seien sie hier noch einmal genannt: Mi 10-12 Uhr, Fr 16.30-18.30 Uhr, Sa 10-12 Uhr.

Aus dem herbstlichen Ibach und in Demut vor dem immer währenden Wandel des Lebens senden wir Euch von Herzen liebe Grüße

Silka und Graham Neumeister Frouke E. Kuiken Mira und Michael Dierenbach

Pauline Kuiper Miek und Huib van Schelven  

________________________________________________________________________

Wer Prospekte zum Auslegen und Weitergeben haben möchte, bitte im Büro anfordern! Wir schicken sie Euch gerne!

Die einzig gültige Mailadresse von Zentrum Neuenzell ist: info@neuenzell.de